12. Frucht

Einen Apfelbaum, der schön blüht, aber später kein Obst hervorbringt bereitet dem Bauern keine große Freude. Jesus will, dass wir in unserem Leben FRUCHT bringen und dass unsere FRUCHT bleibt. Alle Hilfe, Treue und Pflege hat dieses große Ziel, dass etwas Gutes rauskommt. Wir sollen Segen für andere sein und andere sollen Nutzen von uns haben: Ermutigung, Beistand, Stärkung, Unterstützung, Trost, Ermahnung, weisen Rat. Gott will jeden Menschen tief verändern. So wie aus dem jähzornigen Mose der sanftmütigste Mensch auf Erden wurde, so soll auch bei uns die Eigenschaften des neuen Lebens aus Gott zum Vorschein kommen: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Enthaltsamkeit. Wenn Gott jemand aus den Tiefen herausgeholt hat, dann soll er auf keinen Fall stolz werden und auf diejenigen, die noch im Sumpf stecken herabschauen. Er soll für alles Gott die Ehre geben und nie vergessen wie viel Wunderbares Gott an ihm getan hat. Psalm 107, 6-8: Da schrien sie zu dem HERRN in ihrer Bedrängnis, und aus ihren Drangsalen errettete er sie. Und er leitete sie auf rechtem Weg, dass sie zu einer Wohnstadt gelangten. Mögen sie den HERRN preisen wegen seiner Güte und wegen seiner Wundertaten an den Menschenkindern.